Passend zum diesjährigen Nobelpreis für Physik an Rainer Weiss, Barry C. Barish und Kip Thorne zum Nachweis der von Einstein vorausgesagten Gravitationswellen macht zum 3. Mal das Einsteinmobil für zwei Wochen Station am Hüffertgymnasium. Seit dem Einsteinjahr 2006 fährt das „Einsteinmobil“ deutschlandweit von Schule zur Schule und vermittelt durch Visualisierungen die Effekte von Einsteins Relativitätstheorie. Mit interaktiven Lernmodulen werden den Schülerinnen und Schülern wesentliche Erkenntnisse der speziellen und der allgemeinen Relativitätstheorie nahegebracht. Die interaktiven Unterrichtsmodule des Projektes ermöglichen einmalige Erfahrungen, wie das Radfahren mit fast Lichtgeschwindigkeit, eine rasante Flugsimulation durch eine unbekannte Insellandschaft oder das Spiel mit einem Schwarzen Loch. Im Rahmen des Physik- und Chemieunterrichts werden die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit haben das Einsteinmobil zu besuchen und sich mit den Erkenntnissen der Relativitätstheorie auseinandersetzen. Alle anderen interessierten Schüler/Schülerinnen, Eltern und Kollegen/Kolleginnen wird ebenfalls die Möglichkeit geboten das Einsteinmobil zu besuchen und die interaktiven Stationen zu erleben. (MURE)

Fahrradfahrt mit Lichtgeschwindigkeit (Quelle: einsteinmobil.de)
Markt (Quelle: www.einsteinmobil.de)
Raumkrümmung durch schwarze Löcher (Quelle: www.einsteinmobil.de)

 

Weitere Informationen:

Einsteinmobil: http://www.einsteinmobil.de/

Nobelpreis für Physik:  http://www.spektrum.de/news/nobelpreis-fuer-physik-fuer-gravitationswellen/1507889

Gravitationswellen: https://www.mpg.de/11555828/gravitationswellen-und-gammablitz und http://www.geo600.org/2337/de

Weitere Informationen: http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de/