MINT-Unterricht

Zum MINT-Bereich zählen die Unterrichtsfächer Mathematik, Informatik, die Naturwissenschaften (Biologie, Chemie und Physik) sowie Ernährungslehre. Ergänzt wird das MINT-Angebot

  • in der Erprobungsstufe durch die Lernwerkstatt, sowie eine Einführung in die Informationstechnologie im Rahmen des Projekts „Lernen lernen“;
  • in der Sekundarstufe I durch Kurse im Differenzierungsbereich zu den Themen „Robotik“, „Informationstechnologie“, „Ernährungslehre – auch chemisch betrachtet“, darüber hinaus gibt es in der Jahrgangsstufe 9 die Möglichkeit, an MINT-Kursen zur Förderung starker und schwacher Schüler teilzunehmen;
  • in der Sekundarstufe II durch einen Projektkurs Messmethoden, in dem – angebunden an die Fächer Mathematik und Physik – naturwissenschaftliche Phänomene von der LED-Leuchte bis zum EKG experimentell untersucht und messtechnisch erfasst werden.

In allen genannten Bereichen nimmt die Eigentätigkeit der Schülerinnen und Schüler einen weiten Raum ein. Unterstützt von einer zeitgemäßen Ausstattung wird der Fachinhalt „begreifbar“ und auch im Hinblick auf den Alltag relevant. Naturwissenschaftlich begabte Schülerinnen und Schüler werden an die Bedeutung der MINT-Fächer herangeführt und zu einer intensiveren Auseinandersetzung ermutigt; in diesem Bereich schwächere Schülerinnen und Schüler werden motiviert, sich mit den jeweiligen Inhalten auseinanderzusetzen und so diese Schwächen auszugleichen. Beides ist in unserer immer mehr technisierten Umwelt unverzichtbar für die Gesellschaft aber auch für den einzelnen mündigen Bürger.